Umsatzsteuer-Senkung und Notarkosten

Am 1. Juli 2020 sinkt die Umsatzsteuer befristet von 19 auf 16 Prozent.
Um die jeweiligen Stichtage herum stellen sich mit Blick auf die Notarkosten Abgrenzungsschwierigkeiten, weil Amtshandlungen häufig gestreckt ausgeführt werden und daher beide Mehrwertsteuerzeiträume betreffen. Die richtige Zuordnung und damit die Vermeidung steuerlicher Risiken und falscher Notarkostenberechnungen erfordert steuerliche und notarkostenrechtliche Kenntnisse.

Das Online-Seminar beleuchtet die für die notarielle Praxis maßgeblichen steuerlichen Aspekte, erläutert GNotKG-Grundlagen und beantwortet Abgrenzungsfragen:

  • Grundlagen der Umsatzsteuer
  • Zeitpunkt der Leistung bei den unterschiedlichen Amtshandlungen
    • Beurkundung, Entwurf, Unterschriftsbeglaubigung
    • Vollzug und Betreuung
    • Anderkonten
  • Beispiele und Abgrenzungsfragen
    • Mehraktige Tätigkeiten
    • Vollzugs- und Betreuungsgebühren
    • Anzahlungen

Referent des Online-Kurses ist Dr. Thomas Diehn (LL.M Harvard), Notar in Hamburg.

Der Kurs ist “on demand” jederzeit verfügbar:

Abonnenten des Notarkostenforums und Teilnehmer des Jahres-Onlinekurses für Notariatsmitarbeiter können an dem Kurs kostenfrei teilnehmen.

Im Übrigen betragen die Kosten des Seminars 99 € (zzgl. 19% USt. iHv 18,81 = 117,81 €).
Sie erhalten im Nachgang eine Rechnung.

Zu diesem Kurs können Sie sich hier gleich anmelden:

Nächste Fachlehrgänge